Projekt H.ErT.Z > Service-Learning > Was ist Service-Learning > 

Service-Learning

Was ist Service-Learning?

Bei Service-Learning handelt es sich um ein didaktisches Konzept, das darauf abzielt, dass Studierende ihre Fachkenntnisse auf gesellschaftliche Problemstellungen anwenden. Dabei profitiert nicht nur die Gesellschaft von der ehrenamtlichen Leistung (Service), sondern auch die Studierenden selbst. Sie führen die Projekte nicht nur praktisch durch, sondern reflektieren ihr Handeln hinsichtlich fachlicher und gesellschaftlicher Aspekte (Learning). Die untenstehende Grafik zeigt, wie Service-Learning akademische Inhalte mit praxisorientierter Arbeit und gemeinnützigem Engagement vereint.

Grafik 1: Didaktisches Konzept Service-Learning, Autoren: Norbert Gatz, Dr. Jörg Berberich

Ursprung von Service-Learning

Service-Learning kommt ursprünglich aus den USA und ist zurückzuführen auf die Reformpädagogen John Dewey und William Kilpatrick, die diesen didaktischen Ansatz Anfang des 20. Jahrhunderts begründeten. Deren Vorstellung von Lehre unterschied sich von den klassischen pädagogischen Ansätzen, da sie dem „project-based learning“ und dem dabei möglichen „learning by doing“ eine zentrale Bedeutung zukommen ließen. Auf Grund der positiven Effekte, die durch Service-Learning erzielt werden konnten, ist es seit den 1980er Jahren im nordamerikanischen Schul- und Hochschulsektor weit verbreitet. Erst in den letzten 10-15 Jahren hielt dieser innovative Lehransatz Einzug in die deutsche Hochschullandschaft und wird seitdem von immer mehr Hochschulen und Universitäten in deren Lehrplan integriert.

Merkmale von Service-Learning Projekten und Abgrenzung zu anderen Formen praxisorientierten Arbeitens

Service-Learning findet in abgeschlossenen Projekten und in Kooperation mit gemeinnützigen oder anderen Non-Profit Organisationen statt. Meist sind sie im sozialen oder kulturellen Bereich sowie im Naturschutz oder Sport angesiedelt. Service-Learning steht immer im fachwissenschaftlichen Kontext und unterscheidet sich dadurch vom reinen Ehrenamt. Im Gegensatz zu Praktika arbeiten die Studierenden ohne finanziellen Ausgleich.

Wirkung von Service-Learning auf die Studierenden

Studien haben gezeigt, dass die Mitarbeit in Service-Learning Projekten soziale Kompetenzen wie beispielsweise Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit sowie die persönliche Entwicklung in vielerlei Hinsicht fördert. Eine amerikanische Studie zeigt außerdem, dass die Teilnahme an Service-Learning Angeboten zu besseren Prüfungsergebnissen führen kann und somit den Studienerfolg begünstigt. Dies ist vor Allem damit zu erklären, dass die Arbeit in einem Service-Learning Projekt bei Studierenden das Gefühl erweckt, mit ihrem Fachwissen von der Gesellschaft gebraucht zu werden und so zu mehr Motivation und Freude im Studienalltag führt.