Identifiy > Requirements Engineering > Projekt- und Anforderungsmanagement > 

Requirements Engineering

Projekt- und Anforderungsmanagement

Eine effiziente Produktentwicklung benötigt bereits zu Beginn der Entwicklung eine klare Spezifikation des zu entwickelnden Produktes. Diese Spezifikation ist das Ergebnis des Anforderungsmanagement-Prozesses.

Warum die Anforderungsmanagement von so großer Bedeutung ist, zeigt Bild 2.1, in der die wesentlichen Ursachen für das Scheitern von IT-Projekten dargestellt sind.

Bild 2.1: Darstellung von Ursachen für das Scheitern von IT-Projekten [Blau02]

Bei den untersuchten IT-Projekten liegen 52 % der Ursachen für ein Scheitern direkt oder indirekt in einem unzureichenden Anforderungsmanagement. Ein konsequentes Anforderungsmanagement mit einer klaren Spezifikation ist damit notwendige Voraussetzung für ein erfolgreiches Projekt.

Die Spezifikation kann aus unterschiedlichen Aktivitäten abgeleitet werden. Wesentliche Informationsquelle ist zunächst der potentielle Kunde, mit dem Produkteigenschaften konkret durchgesprochen werden. Weitere Informationen ergeben sich aus der Beobachtung des Marktes. Dazu werden zum Beispiel Benchmarking-Aktivitäten mit eigenen Produkten und Produkten der Wettbewerber durchgeführt. Wesentlich ist die Übersetzung der Kunden- und Marktinformationen in eine Spezifikation mit konkreten und messbaren Zielen. Sie werden als kritische Merkmale (CTQ Critical To Quality) bezeichnet. Die Messbarkeit der Ziele ist für die Anwendung des Design For Six Sigma Prozesses wesentlich. Nur ein quantifiziertes Ziel kann hinsichtlich Zielerreichung und Streuung bewertet werden.

Die Anforderungen an ein Produkt können sich über den Entwicklungszeitraum ändern. Je früher Änderungen der Anforderungen in dem Projekt erkannt werden, desto effizienter und kostengünstiger kann die Produktentwicklung auf die Änderung der Anforderung reagieren. Aus diesem Grund ist es erforderlich, die Anforderungen stetig zu aktualisieren und Gründe für Änderungen der kritischen Merkmale zu dokumentieren.

Das Thema Anforderungsmanagement (Requirements Engineering) teilt sich damit in zwei Phasen auf: die Erstellung der Spezifikation (Requirements Development) und das Verfolgen und Anpassen der Spezifikation (Requirements Management). Bild 2.2 stellt die beiden Phasen des Anforderungsmanagements in dem V-Modell der Produktentwicklung dar.

Bild 2.2: Einordnung des Requirements Development und des Requirements Management in das V-Modell der Produktentwicklung [Such06]

Während die Erstellung von Anforderungen auf die Identify-Phase des Projektes beschränkt ist, findet die Verfolgung von Änderungen konsequent von Projektstart bis Projektabschluss statt