Identifiy > Voice of Customer > Erstellen der Spezifikation > 

Voice of Customer

Erstellen der Spezifikation

In Tabelle 2.2 sind die Eigenschaften einer guten Spezifikation zusammengestellt. Die erarbeiteten Anforderungen müssen hinsichtlich dieser Kriterien ausformuliert werden. Die Notwendigkeit und Konsistent der Spezifikationsmerkmal wird durch die Prüfung auf Redundanz und Priorisierung sichergestellt. Wesentliche Frage bei der Erstellung der Spezifikation ist die Prüfbarkeit. Das Produktteam hat die Aufgabe, Anforderungen zu definieren, die eindeutig und prüfbar sind. Mit dem Spezifikationsmerkmal ist demnach immer eine Prüfmethode verbunden oder zumindest die Idee einer Prüfmethode. Ist das Erreichen der Anforderung nicht gewährleistet, wird die entsprechende Anforderung als angestrebtes Ziel definiert. Neben den direkten Anforderungen sind auch die Umgebungsbedingungen, zum Beispiel Einbau und Anwendung des Produktes sowie die Lagerung zu spezifizieren. Zur Überprüfung einer Spezifikation kann die Checkliste in Tabelle 3.9 verwendet werden.

Tabelle 3.9: Checkliste zur Überprüfung der Spezifikation

Prüfung Ergebnis
Wird nur ein Spezifikationsmerkmal pro Satz definiert?  
Werden Konjunktionen (und/oder) vermieden?  
Wird auf unpräzisen Einschränkungen „aber, wenn notwendig, falls nicht, mit Ausnahme“ verzichtet?  
Wird ein verständliches Vokabular benutzt?  
Ist beschrieben, für welchen Benutzertyp die Spezifikation gilt?  
Ist das für den jeweiligen Benutzertyp gelieferte Resultat definiert?  
Ist für jede spezifizierte Eigenschaft beschrieben, wie sie getestet werden soll?  
Ist für jede spezifizierte Eigenschaft beschrieben, ab wann, zum Beispiel ab welchem Musterstand, sie gilt?  
Stehen Eigenschaften zueinander im Widerspruch?  
Ist die Spezifikation korrekt, vollständig, eindeutig, verfolgbar, vernünftig und für sich allein verständlich?  
Ist das spezifizierte Produkt zu den vorgegebenen Kosten und innerhalb des definierten Terminrahmens realisierbar?