Teil B - Zeitdiskrete Signale und Systeme > Zeitdiskrete Approximation zeitkontinuierlicher Systeme > Zeitdiskrete Approximation zeitkontinuierlicher Systeme mit MATLAB > Simulation gemischter Systeme mit Simulink > 

Zeitdiskrete Approximation zeitkontinuierlicher Systeme mit MATLAB

Simulation gemischter Systeme mit Simulink

Zur Simulation gemischter Systeme muss zwischen zeitdiskreten und zeitkontinuierlichen Signalen vermittelt werden. Die Funktion in MATLAB - Simulink für beide Richtungen mit einem Zero-Oder-Hold-Glied realisiert. Die Funktion des ZOH-Blocks ist von der Art des Eingangs- und Ausgangssignals abhängig.

Tabelle 9.8: Funktion des ZOH-Blocks in MATAB - Simulink

Eingang Ausgang Funktion
zeitkontinuierlich zeitdiskret Abtastung eines zeitkontinuierlichen Signals, Ausgang ist eine Signalfolge
zeitkontinuierlich zeitkontinuierlich Umsetzung eines zeitkontinuierlichen Signals in eine zeitkontinuierliche Treppenstufenfunktion
zeitdiskret zeitdiskret Zeitdiskrete Signalfolge bleibt bei identischen Abtastzeitpunkten erhalten.
zeitdiskret zeitkontinuierlich zeitdiskrete Signalfolge wird in eine zeitkontinuierliche Treppenstufenfunktion umgewandelt

 

Beispiel: Simulation eines Systems mit einem zeitkontinuierlichen und einem zeitdiskreten Teil

Bild 9.13 zeit ein einfaches System mit einem zeitkontinuierlichen und einem zeitdiskreten Teil. An zwei Stellen werden ZOH-Blöcke eingesetzt. Zum einen wird die Summe zeitkontinuierlicher Signale abgetastet. Es entsteht eine zeitdiskrete Signalfolge, die von einem diskrete Unit-Delay weiterverarbeitet wird. Dieser ZOH-Block modelliert den Abtastvorgang.

Die verstärkte Signalfolge, die von dem Unit-Delay ausgegeben wird, wird zu einem zeitkontinuierlichen Block übertragen. Dazu wird aus der Signalfolge ein zeitkontinuierliches Signal gemacht. In diesem Fall generiert der ZOH-Block aus der Signalfolge ein zeitkontinuierliches Treppenstufensignal.

Bild 9.13: Simulationsmodell eines Systems mit einem zeitkontinuierlichen und einem zeitdiskreten Teil