Teil C - Stochastische Signale > Beschreibende Statistik multivariater Daten > Darstellung und Charakterisierung zweidimensionaler Datensätze > Randverteilungen stetiger Datensätze > 

Darstellung und Charakterisierung zweidimensionaler Datensätze

Randverteilungen stetiger Datensätze

Bei der Beschreibung univariater Häufigkeiten h(x) wird in Kapitel 3 zur Beschreibung stetiger Daten die Summenhäufigkeit H(x) eingeführt.

(5.9)

Bei stetigen multivariaten Datensätzen wird die Summenhäufigkeit verwendet, um die Verteilung der Randhäufigkeit zu beschreiben. Dabei wird davon ausgegangen, dass alle Variablen bis auf eine Variable beliebig sind. Zum Beispiel ergibt sich für die Randverteilung H(x) eines zweidimensionalen Datensatzes

(5.10)

Für die Daten aus Tabelle 5.6 ergeben sich die in Bild 5.4 dargestellten Verteilungen der Randhäufigkeiten der Temperatur H(T) und der Anzahl von Defekten H(D).

Bild 5.4: Randverteilungen der Temperatur T und der Anzahl von Defekten D

Die Randverteilung H(T) beginnt für sehr kleine Temperaturen bei der Wahrscheinlichkeit 0 und endet für sehr große Werte bei 1, die Aussage gilt sinngemäß für die Randverteilung H(D).