Teil C - Stochastische Signale > Beschreibende Statistik univariater Daten > Merkmalstypen > Stetige Merkmale > 

Merkmalstypen

Stetige Merkmale

Stetige Merkmale können eine Eigenschaft beliebig fein wiedergeben. Es entsteht kein Fehler durch die Darstellung des Ergebnisses, allenfalls durch die Aufzeichnung des Messergebnisses. Beispiele für stetige Merkmale sind Temperaturen, elektrische Spannungen und Ströme, geometrische Maße wie Strecken oder Flächeninhalte sowie die Zeit. Stetige Merkmale werden bei einer Verarbeitung der Werte im Rechner diskretisiert. Sind die Stufen der Diskretisierung eine Größenordnung kleiner als die kleinste darzustellende Größe, kann die Quantisierung vernachlässigt werden. Die Merkmale werden als quasi-stetig bezeichnet.